LL Spieltag 8: CityBowl, Detmold

Ein Teamergebnis mit dem alle sehr zufrieden waren, auch wenn uns am Ende ein wenig die Luft ausging. Aber der Reihe nach…
Der achte Spieltag dieser Saison führte uns nach Detmold ins City Bowling, wo wir auch schon den dritten Spieltag bestreiten durften. Daher war uns das Center in guter Erinnerung geblieben, spielten wir dort schließlich unser bislang bestes Mannschaftsergebnis. Leider schafften wir es damals nicht, trotz des guten Teamschnitts mehr als vier Punkte einzufahren. Das wollten wir nun ändern.
Wir lagen nach dem siebten Spieltag auf Platz drei der Tabelle, punktgleich mit dem Team von Weserbergland, aber dafür mit einem etwas schlechteren Gesamtpinfall. Das Team von Brackwede 4 lauerte auf dem vierten Platz mit nur vier Punkten Differenz. Daher war unser Ziel klar, mindestens den dritten Platz zu halten oder vielleicht sogar zweiter zu werden.

Spiel 1 gegen Brackwede 3
Der Tabellenführer Brackwede 3 hatte schon einen ordentlichen Vorsprung von 12 Punkten und war so nicht mehr direkt einzuholen. Dennoch wollten wir ihnen natürlich ein paar Punkte abnehmen, was uns in diesem Spiel recht gut gelang. Wir spielten sehr konzentriert und konnten uns Frame für Frame etwas absetzen. Am Ende stand es 983 : 884 und die ersten zwei Punkte konnten für uns verbucht werden. Mit einem Teamschnitt von 196,6 Pins war dies das bislang beste Spiel in dieser Saison. Daniel und Michael glänzten mit je 211 Pins und auch Oliver und Axel konnten mit 192 Pins ein gutes Ergebnis abliefern.

Spiel 2 gegen Lippe 3
Lippe 3 ist ein Gegner, den man nicht immer richtig einschätzen kann. Erwischt man sie auf dem falschen Fuß, dann kassiert man eine herbe Klatsche. Andersherum schafften wir es in der Vergangenheit ja auch immer wieder, mit schlechten Ergebnissen zu brillieren. Daher war es schwer eine Prognose abzugeben. Unseren guten Lauf aus dem ersten Spiel konnten wir mir mitnehmen und so spielten wir zum Ende hin einen Vorsprung von knapp 200 Pins heraus. Das Ergebnis war ein 976 : 783 und damit weitere zwei Punkte. Gleich drei unserer Spieler konnten die Marke von 200 Pins hinter sich lassen (Daniel 221, Oliver 212, Michael 204) und sorgen damit maßgeblich für dieses hervorragende Teamergebnis.

Spiel 3 gegen Brackwede 4
Auch Brackwede 4 gehört zu den eher unberechenbaren Gegnern. Sie darf man auf keinen Fall unterschätzen. Aber auch bei ihnen wussten wir, dass sie schlagbar sind und nach den zwei ersten Spielen waren wir natürlich hoch motiviert und das Ziel war, mit dem Maximum von sechs Punkten in die Mittagspause zu gehen. Aber entweder war der Hunger schon zu groß oder es lag wieder an unserer teilweise übersichtlichen Konzentration. Das Spiel war spannend bis zum letzten Wurf. Wir konnten uns nie wirklich absetzen und mit etwas Glück waren es am Ende 22 Pins, die uns zum Sieg verhalfen. 115 Pins weniger als Spiel zuvor, aber zum Glück noch genug für ein 861 : 839.
Zwischenziel erreicht. Sechs Punkt zur Pause.

Spiel 4 gegen Lemgo
Daniel meinte sehr trefflich, dass diese Liga doch sehr ausgeglichen ist. Jeder Gegner ist schlagbar. Außer Brackwede 3, die doch schon einen respektablen Vorsprung in der Tabelle haben, stehen die restlichen Mannschaften relativ dicht beieinander. Das zeigte auch das Spiel gegen Lemgo, welches wir Auge um Auge, Zahn um Zahn austrugen. Kein Team war in der Lage sich in irgendeiner Weise abzusetzen. Dieses Spiel mussten die Schlussspieler unter sich ausmachen. Das Pech des Lemgoer Schlussspielers Waldemar verhalf uns dann schlussendlich doch noch zum Sieg, den wir mit nur 6 Punkten Vorsprung für uns verbuchen konnten. 892 : 886, so der Endstand.
8 Punkte.

Spiel 5 gegen Weserbergland
Weserbergland, Westerland oder Wuppertal West, egal wie wir sie nennen wollen, sie spielen mit uns auf Augenhöhe und wie schon erwähnt, liegen wir mit 38 Punkten punktgleich auf Platz 2/3. Hier war größte Vorsicht geboten. Aber eines war klar, diese zwei Punkte sollten auch noch mit. Bis ins sechste Frame hinein sah alles wunderbar aus. Ein zwischenzeitlicher Vorsprung von knapp über 140 Pins wähnte uns aber vermutlich zu sehr in Sicherheit, so dass sich bei uns kleine aber Wirkungsvolle Fehler einschlichen, die uns am Ende den Sieg gekostet haben. Wir verloren dieses Spiel knapp mit 13 Pins. Auch hier entschieden die letzten zwei Spieler beider Teams über das finale Ergebnis. Aber dank einer langen Kette vom Bergländer Volker Nessau (247 Pins) blieb uns nur das Nachsehen. Mit 903 : 916 mussten wir uns in diesem Spiel geschlagen geben. Man darf sie nie zu sicher sein. Olli sagte noch, dass das Spiel noch lange nicht entschieden sei, als wir noch mit 140 Pins führten. Wie recht er doch hatte.

Es ist und bleibt also verdammt spannend. Wir haben unser Tagesziel erreicht, sind mit 8 Punkten Tagessieger geworden und belegen in der Tabelle nun den 2. Platz. Zudem spielten wir unseren besten Spieltag mit einem Teamschnitt von 184,6Pins.

Rein rechnerisch können am kommenden und letzten Spieltag noch drei Mannschaften Erster werden. In Bielefeld wird sich die Saison entscheiden. Alles ist möglich! Auf geht’s!

(Text: Axel Schwenke)

LL1-ST8-2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.